Gerneralversammlung 2016 Ein Bericht von Reinhold Mücke  
Home Home Vorstandschaft Vorstandschaft Impressum Impressum
Kultur- und Verschönerungsverein Allersberg e.V.
28   Mitglieder   standen   beim   Kultur-   und   Verschönerungsverein   (KVV)   in   der sehr    gut    besuchten    Generalversammlung    zur    Ehrung    für    langjährige Mitgliedschaft   an.   Ansonsten   nahmen   die   Berichte   über   das   Vereinsleben breiten Raum ein. Für   25-jährige   Mitgliedschaft   wurden   beim   KVV   Wolfgang   Backfisch,   Frieda Fleischmann,    Monika    Hupfauf,    Angelika    Igl,    Wolfgang    Jenne,    Waltraud Kluge,   Andrea   Meier,   Ralf   Meier,   Retha   Palme,   Walter   Schnürer,   Eugenio Somagio   und   Hans   Wittmann   geehrt.   Für   40-jährige   Mitgliedschaft   konnten Ingolf    Baer,    Maria    Bischoff,    Gerhard    Breuer,    Anneliese    Glier,    Hans Horndasch,   Hartmut   Lehmann,   Johann   Leitner,   Elisabeth   Maier,   Urban   Mayr,   Jutta   Rehm,   Hannelore   Rötz, Robert   Rötz,   Karl   Rupp,   Norbert   Saurborn,   Hans   Schöll   und   Karl   Selz   ausgezeichnet   werden.   Stellvertretender Vorsitzender   Josef   Schöll,   der   mit   Kassier   Ernst   Heinlein   die   Urkunden   und   kleine   Geschenke   überreichte, würdigte    besonders    den    KVV-Vorsitzenden    Hartmut    Lehmann,    der    für    sein    langjähriges    ehrenamtliches Engagement    erst    vor    einigen    Wochen    mit    der    Verdienstmedaille    des    Bayerischen    Ministerpräsidenten ausgezeichnet   worden   war.   Lehmann   teilte   aber   auch   mit,   dass   die   Mitglieder   ständig   älter   würden   und jüngere Mitglieder dringend nötig wären. Kassier   Ernst   Heinlein   berichtete   von   einem   Minus   von   über   4000   Euro,   das   im   vergangenen   Jahr   angefallen sei.   Vor   allem   sei   dies   durch   die   Erweiterung   der   Weihnachtsbeleuchtung   auf   dem   Marktplatz,   trotz   größerer Spenden   von   1000   Euro   von   der   Sparkasse,   500   Euro   von   der   Raiffeisenbank   und   334   Euro   von   Josef   und   Rita Sturm   sowie   50   Euro   des   Gesangvereins   und   30   Euro   des   SV   Eintracht.   Rund   13   000   Euro   habe   der   KVV   in   den vergangenen Jahren dafür ausgegeben. "Wir   haben   uns   die   Ortsverschönerung   auf   die   Fahnen   geschrieben,   dann   muss   uns   dies   für   Allersberg   auch etwas   wert   sein",   resümierte   Vorsitzender   Hartmut   Lehmann   und   bat,   dass   alle   Mitglieder   Multiplikatoren   in der Öffentlichkeit sein sollten. Lehmann   ließ   eine   ganze   Reihe   von   Veranstaltungen   und   Terminen   Revue   passieren,   die meist   auch   die   einzelnen   "Baustellenleiter"   erneut   aufgriffen.   Besonders   erinnerte   er   an die    hervorragend    besuchten    Aufführungen    des    Torturmkabaretts    mit    dem    Motto "Sehnsucht"     im     vergangenen     Jahr     und     den     Volksmusikabend,     der     mit     dem Mitarbeitertreffen   verbunden   war.   450   Euro   habe   der   Verein   für   einen   Blumenschmuck   im Frühjahr   an   den   Baumstandorten   am   Marktplatz   aufgewendet,   damit   auch   in   Allersberg etwas blühe wie in anderen Gemeinden. Josef   Schöll   kam   auf   das   Brunnenfest   am   Hinteren   Markt   zu   sprechen   und   lobte   dabei   die hervorragende     Zusammenarbeit     mit     dem     Faschingskomitee     als     Mitveranstalter. Außerdem   hält   er   ständig   den   Schaukasten   im   Fußgängerdurchgang   des   Torturms   auf dem   Laufenden,   preist   dort   die   anstehenden   Veranstaltungen   an   und   gibt   auch   einen Rückblick   mit   zahlreichen   Bildern.   Philipp   Scherer   berichtete   vom   Osterbrunnen   am   Hinteren   Markt,   der   wieder sehr   viel   Anklang   gefunden   hatte   und   mittlerweile   seit   mehr   als   30   Jahren   geschmückt   wird.   Gertrud   Schöll, zuständig vor allem für den Glückshafen des Vereins legte eine gute Bilanz vor. Gerti   Schöll   würdigte   den   großen   Einsatz   vieler   Vereine,   die   sich   am   alljährlichen   Weihnachtsmarkt   beteiligen. Zum   40.   Mal   sei   2015   der   Allersberger   Weihnachtsmarkt   vom   KVV   organisiert   worden.   Als   einen   besonderen Zuschauermagneten   hob   sie   den   Besuch   des   Nürnberger   Christkindes   hervor.   Gerti   Schöll   hofft,   dass   in   diesem Jahr   der   Handwerkermarkt   wieder   in   den   Innenhof   des   Gilardihauses   einziehen   kann.   Mario   Weidlich   gab bekannt,   dass   er   die   Homepage   des   Vereins   unter   www.kvv-allersberg.de   in   größeren   Teilen   neu   gestaltet   hat. Andrea   Igl   als   Schriftführerin   des   KVV   hat   auch   die   Leitung   des   Offenen   Malertreffs   und   Kunsthandwerk   inne, der   mittlerweile   zu   einem   richtigen   Markenzeichen   im   Landkreis   geworden   und   stets   sehr   gut   besucht   sei.   Ein sehr   breites   Kunstspektrum   habe   auch   die   Kunstmeile   widergespiegelt.   Heuer   soll   darin   auch   der   Spitalweiher selbst   als   Ausstellungsfläche   mit   einbezogen   werden.   Iris   Kraft   übernimmt   die   Gratulationen   und   den   Besuch im    Altenheim    mit    Blumengrüßen    zum    Muttertag    und    Norbert    Saurborn    teilte    mit,    dass    der    diesjährige Vereinsausflug  nach Südtirol führen wird. Zweiter   Bürgermeister   Thomas   Schönfeld   lobte   das   Engagement   des   KVV.   Er   sei   ein   besonderer   Verein,   der sich    von    vielen    anderen    Vereinen    dadurch    unterscheide,    dass    seine    Aufgaben    vor    allem    der    gesamten Gemeinde   zugutekommen.   Mit   Bildern   aus   40   Jahren   Allersberger   Weihnachtsmarkt   hatte   Mario   Weidlich   auch einen Rückblick auf diese lange Tradition vorbereitet, der von den Besuchern mit viel Beifall quittiert wurde.
Vorsitzender Hartmut Lehmann Generalversammlung 2016 Die geehrten Mitglieder 2016
Kultur- und Verschönerungsverein Allersberg e.V.
28     Mitglieder     standen     beim     Kultur-     und Verschönerungsverein    (KVV)    in    der    sehr    gut besuchten   Generalversammlung   zur   Ehrung   für langjährige      Mitgliedschaft      an.      Ansonsten nahmen    die    Berichte    über    das    Vereinsleben breiten Raum ein. Für   25-jährige   Mitgliedschaft   wurden   beim   KVV   Wolfgang   Backfisch,   Frieda Fleischmann,    Monika    Hupfauf,    Angelika    Igl,    Wolfgang    Jenne,    Waltraud Kluge,   Andrea   Meier,   Ralf   Meier,   Retha   Palme,   Walter   Schnürer,   Eugenio Somagio   und   Hans   Wittmann   geehrt.   Für   40-jährige   Mitgliedschaft   konnten Ingolf     Baer,     Maria     Bischoff,     Gerhard     Breuer,     Anneliese     Glier,     Hans Horndasch,   Hartmut   Lehmann,   Johann   Leitner,   Elisabeth   Maier,   Urban   Mayr, Jutta   Rehm,   Hannelore   Rötz,   Robert   Rötz,   Karl   Rupp,   Norbert   Saurborn, Hans     Schöll     und     Karl     Selz     ausgezeichnet     werden.     Stellvertretender Vorsitzender   Josef   Schöll,   der   mit   Kassier   Ernst   Heinlein   die   Urkunden   und kleine   Geschenke   überreichte,   würdigte   besonders   den   KVV-Vorsitzenden Hartmut   Lehmann,   der   für   sein   langjähriges   ehrenamtliches   Engagement erst    vor    einigen    Wochen    mit    der    Verdienstmedaille    des    Bayerischen Ministerpräsidenten   ausgezeichnet   worden   war.   Lehmann   teilte   aber   auch mit,    dass    die    Mitglieder    ständig    älter    würden    und    jüngere    Mitglieder dringend nötig wären. Kassier   Ernst   Heinlein   berichtete   von   einem   Minus   von   über   4000   Euro,   das im    vergangenen    Jahr    angefallen    sei.    Vor    allem    sei    dies    durch    die Erweiterung   der   Weihnachtsbeleuchtung   auf   dem   Marktplatz,   trotz   größerer Spenden     von     1000     Euro     von     der     Sparkasse,     500     Euro     von     der Raiffeisenbank   und   334   Euro   von   Josef   und   Rita   Sturm   sowie   50   Euro   des Gesangvereins   und   30   Euro   des   SV   Eintracht.   Rund   13   000   Euro   habe   der KVV in den vergangenen Jahren dafür ausgegeben. "Wir   haben   uns   die   Ortsverschönerung   auf   die   Fahnen   geschrieben,   dann muss   uns   dies   für   Allersberg   auch   etwas   wert   sein",   resümierte   Vorsitzender Hartmut     Lehmann     und     bat,     dass     alle     Mitglieder Multiplikatoren in der Öffentlichkeit sein sollten. Lehmann   ließ   eine   ganze   Reihe   von   Veranstaltungen und    Terminen    Revue    passieren,    die    meist    auch    die einzelnen        "Baustellenleiter"        erneut        aufgriffen. Besonders   erinnerte   er   an   die   hervorragend   besuchten Aufführungen    des    Torturmkabaretts    mit    dem    Motto "Sehnsucht"      im      vergangenen      Jahr      und      den Volksmusikabend,     der     mit     dem     Mitarbeitertreffen verbunden   war.   450   Euro   habe   der   Verein   für   einen Blumenschmuck   im   Frühjahr   an   den   Baumstandorten am   Marktplatz   aufgewendet,   damit   auch   in   Allersberg etwas blühe wie in anderen Gemeinden. Josef   Schöll   kam   auf   das   Brunnenfest   am   Hinteren   Markt   zu   sprechen   und lobte   dabei   die   hervorragende   Zusammenarbeit   mit   dem   Faschingskomitee als    Mitveranstalter.    Außerdem    hält    er    ständig    den    Schaukasten    im Fußgängerdurchgang    des    Torturms    auf    dem    Laufenden,    preist    dort    die anstehenden    Veranstaltungen    an    und    gibt    auch    einen    Rückblick    mit zahlreichen    Bildern.    Philipp    Scherer    berichtete    vom    Osterbrunnen    am Hinteren    Markt,    der    wieder    sehr    viel    Anklang    gefunden    hatte    und mittlerweile    seit    mehr    als    30    Jahren    geschmückt    wird.    Gertrud    Schöll, zuständig   vor   allem   für   den   Glückshafen   des   Vereins   legte   eine   gute   Bilanz vor. Gerti    Schöll    würdigte    den    großen    Einsatz    vieler    Vereine,    die    sich    am alljährlichen    Weihnachtsmarkt    beteiligen.    Zum    40.    Mal    sei    2015    der Allersberger    Weihnachtsmarkt    vom    KVV    organisiert    worden.    Als    einen besonderen    Zuschauermagneten    hob    sie    den    Besuch    des    Nürnberger Christkindes     hervor.     Gerti     Schöll     hofft,     dass     in     diesem     Jahr     der Handwerkermarkt   wieder   in   den   Innenhof   des   Gilardihauses   einziehen   kann. Mario    Weidlich    gab    bekannt,    dass    er    die    Homepage    des    Vereins    unter www.kvv-allersberg.de   in   größeren   Teilen   neu   gestaltet   hat.   Andrea   Igl   als Schriftführerin   des   KVV   hat   auch   die   Leitung   des   Offenen   Malertreffs   und Kunsthandwerk   inne,   der   mittlerweile   zu   einem   richtigen   Markenzeichen   im Landkreis    geworden    und    stets    sehr    gut    besucht    sei.    Ein    sehr    breites Kunstspektrum   habe   auch   die   Kunstmeile   widergespiegelt.   Heuer   soll   darin auch   der   Spitalweiher   selbst   als   Ausstellungsfläche   mit   einbezogen   werden. Iris   Kraft   übernimmt   die   Gratulationen   und   den   Besuch   im   Altenheim   mit Blumengrüßen   zum   Muttertag   und   Norbert   Saurborn   teilte   mit,   dass   der diesjährige Vereinsausflug  nach Südtirol führen wird. Zweiter   Bürgermeister   Thomas   Schönfeld   lobte   das   Engagement   des   KVV.   sei   ein   besonderer   Verein,   der   sich   von   vielen   anderen   Vereinen   dadurch unterscheide,    dass    seine    Aufgaben    vor    allem    der    gesamten    Gemeinde zugutekommen.   Mit   Bildern   aus   40   Jahren   Allersberger   Weihnachtsmarkt hatte    Mario    Weidlich    auch    einen    Rückblick    auf    diese    lange    Tradition vorbereitet, der von den Besuchern mit viel Beifall quittiert wurde.
Generalversammlung 2016 Vorsitzender Hartmut Lehmann Die geehrten Mitglieder 2016